Nachdem der Egel seinen Saugvorgang beendet hat und sich fallen lassen hat, setzt die Nachblutung ein. Die Stärke und Dauer der Blutung ist unterschiedlich. Es können aber bis zu 50ml Blut bei der Nachblutung abfließen. Die Blutung hält zwischen 12 und 24 Stunden an. In selten Fällen auch bis zu 36 Stunden. Durch die Nachblutung reinigt sich die Wunde. Die Inhaltsstoffe die beim Saugvorgang des Egels ausgeschüttet wurden schützen vor einer Infektion.

Die Nachblutung sollte auf keinen Fall durch anlegen von Druckverbänden verhindert werden! Zum Schutz Ihrer Einrichtung kann die Bißstelle lediglich mit einer Lage Kompressen bedeckt werden. Leichte elastische Binden können auch benutzt werden. Am besten ist es allerdings, wenn man die Wunde einfach offen lässt und die Nachblutung nicht behindert. Es ist auch völlig unbedenklich, wenn Ihr Tier das Blut aufleckt. Lediglich da Knabbern,beißen etc. direkt an der Wunde sollte verhindert werden. Später bildet sich eine Kruste auf der Wunde und nach ein bis zwei Wochen ist sie komplett verheilt.

 

Da die Blutegeltherapie aber auch anstrengend ist, sollten Sie in den nächsten ein bis zwei Tagen große körperliche Anstrengungen und anspruchsvolles Training mit Ihrem Tier vermeiden! Zu große Belastungen des Kreislaufes können zu Schwierigkeiten führen!


Mögliche Nach- und Nebenwirkungen der Blutegeltherapie:

  • Lokaler Juckreiz an der Bißstelle ( Behandlung mit Teebaumöl, Fenistil oder Essigsaurer Tonerde).

  • Hautrötungen im Bereich der Bißstelle

  • Anschwellung des regionalen Lymphknotens

  • Lokale entzündliche Reaktion

  • Lokale allergische Reaktion

  • Temperaturerhöhung (selten)

  • Müdigkeit, Abgeschlagenheit

  • Starke allergische Reaktionen, Atemnot oder extremes Nachbluten treten selten auf. Sollten solche Reaktionen beobachtet werden, ist sofort der Tierarzt aufzusuchen.

Telefonisch stehe ich Ihnen nach der Behandlung jederzeit zur Verfügung!